Das Swiss Tropical and Public Health Institute (Swiss TPH)
Das 1943 gegründete Schweizerische Tropeninstitut (STI) entwickelte sich im Rahmen seines nationalen und internationalen Mandates zu einer weltweit anerkannten Institution. Die Finanzierung erfolgt durch die Schweizerische Eidgenossenschaft und den Kanton Basel Stadt (21% insgesamt). Der grössere Teil wird durch wettbewerbsmässige erworbene Projektgelder finanziert; hinzukommen die Einnahmen der beiden Dienstleistungsdepartemente Medizin und Diagnostik sowie des Schweizerischen Zentrums für Internationale Gesundheit.

Mandat:
Unterstützung und Verbesserung der internationalen und nationalen Gesundheit mittels Forschung, Lehre und Dienstleistung.

Aufgaben:
• Lehre und Forschung
• Unterstützung der Gesundheitsentwicklung in Ländern des Südens und des Ostens
• Dienstleistung für die Region und die Schweiz

Das Swiss TPH besteht aus den 4 folgenden Departementen:

Medizinische Parasitologie und Infektionsbiologie
Studien über Wirt - Parasitenbeziehung und Determinanten von Infektion und Morbidität auf molekularer, medizinischer und populationsbiologischer Ebene.

Gesundheitswesen und Epidemiologie
Sucht neue Wege in der Epidemiologie; beurteilt Interventionen bei der Bekämpfung von Krankheiten; studiert die bestimmenden Faktoren bei der Organisation und Planung von Gesundheitssystemen in Afrika, Asien und Europa.

Medizin und Diagnostik
Das Departement ist ein Kompetenzzentrum für Reise- und Tropenmedizin. Es werden parasitologische und diagnostische Dienstleistungen angeboten. Die Polyklinik bietet Informationen und Ratschläge für Reisende in tropische und subtropische Länder an sowie einen Impfdienst und einen 24-Stunden Notfalldienst.

Internationale Gesundheit
Leistet kurz- und langfristige Beratungen und Expertisen in den Sektoren Management, Planung, Risikoanalyse und Evaluation; wirkt unterstützend bei der Durchführung von Gesundheitsprojekten.