Die Ergebnisse unserer Laboranalysen werden, bevor sie als Bericht an Sie gelangen, einer technischen und nachfolgend einer medizinischen Freigabe unterzogen. Die technische Freigabe erfolgt anhand der mitgeführten Kontrollen durch die Mitarbeiter/Innen im Labor. Die medizinische Freigabe wird vom Abteilungsleiter vorgenommen. Dabei werden die Ergebnisse hinsichtlich ihrer Plausibilität überprüft und interpretiert. Dazu werden auch allfällig verfügbare klinische Angaben herangezogen (siehe Abschnitt "Notwendige Patientendaten").

Die Rückverfolgbarkeit der Resultate ist für 2 Jahre gewährleistet.

In der Serologie werden die Resultate in der Regel als Wert angegeben, der in bezug zu einem Grenzwert steht, der auf dem Befund angegeben ist. Jeder Wert der '< Grenzwert' ist, gilt als negativ. Wo sinnvoll werden allfällige vorhandene Vorwerte auf dem Befund aufgeführt. Vorwerte für HIV-Ergebnisse werden aus Datenschutzgründen nur dem gleichen Auftraggeber angegeben.

Die medizinisch freigegebenen Befunde werden als Bericht per Post oder Kurier übermittelt. Faxübermittlungen sind möglich, der schriftliche Bericht wird per Post oder Kurier nachgereicht.

Befundkopien an den mit- oder nachbehandelnden Arzt, sofern verlangt, werden jeweils nur per Post oder Kurier versandt. Für Ergebnisse, die auf eine HIV-Infektion hinweisen, ist das schriftliche Einverständnis des Patienten notwendig.

Der Patient erhält einen Befund nur auf schriftlichen Antrag hin und nur dann, wenn kein Resultat vorliegt, das auf eine HIV-Infektion schliessen lässt. Ausnahme sind Befunde für ein Visum. Diese können auf Antrag des behandelnden Arztes direkt dem Patienten übermittelt werden.

Falls ein Auftrag mehrere Untersuchungen umfasst, deren Ausführungen unterschiedlich lang dauern, erhalten Sie einen oder mehrere 'VORBEFUNDE' mit den bereits vorliegenden Resultaten. Der 'ENDBEFUND' erfolgt, sobald alle Untersuchungen abgeschlossen sind.

Alle Ergebnisse können telefonisch abgerufen werden. Falls sie erst technisch freigegeben sind, sind die Resultate als vorläufig zu betrachten. Eine telefonische Resultatübermittlung erfolgt nur an den behandelnden Arzt oder den autorisierten Vertreter. HIV-Resultate werden, sofern der Anrufer nicht bekannt ist, nur via Rückruf durchgegeben.

Wenn immer möglich oder sinnvoll werden die serologischen Untersuchungen quantitativ durchgeführt und die Resultate in Einheiten angegeben. Die Einheitsbezeichnungen sind meist testspezifisch und deshalb unterschiedlich. Folgende Einheitsabkürzungen werden verwendet:

AE Arbiträre Einheiten
AI Aviditätsindex
IE Internationale Einheiten
IU International Units
Index Indexwert, errechnet sich aus den pos/neg. Kontrollen
OD Optical density
S/CO Sample/Cut-Off
TW Testwert
U/ml Units/ml
VE Virotech Einheiten
Geq Genomäquivalent